Skip to main content

Kaffeevollautomat4you

News & Empfehlungen von Kaffeevollautomaten

Welche Milchschaumsysteme gibt es?

Den perfekten Milchschaum* sollten eigentlich alle Milchschaumsysteme von Kaffeevollautomaten liefern, denn nur so werden die leckeren italienischen Kaffeearten so, wie sie sein sollen. Das macht die Kaffeepause perfekt. Doch unterscheiden sich Kaffeevoll- und -halbautomaten in ihrer Ausstattung. Es gibt zwei unterschiedliche Milchschaumsysteme, die Kaffee mit der beliebten Haube krönen.

Verschiedene Milchschaumsyteme im Überblick

Dampfdüse

Die Milchschaumzubereitung mit der Dampfdüse erfordert ein wenig körperlichen Einsatz. Dabei setzt man die Düse leicht schräg (etwa ein Drittel von der Gefäßmitte versetzt) ein und bringt mit Hilfe dieser Technik Luft unter die Milch. Das dauert ein wenig und benötigt etwas Übung. Nach einigen Sekunden beginnt die Milch im Gefäß zu rotieren. Nach und nach baut sich der Schaum langsam auf. In dieser ersten Phase muss das ruhige Rotieren beibehalten werden. Zudem werden leichte Ziehbewegungen von oben nach unten (in Richtung Gefäßboden) durchgeführt.

Wilde und ungeduldige Bewegungen würden keinen vernünftigen Schaum hervorbringen. Stufe zwei beinhaltet die sogenannte Rollphase. Sie beginnt, wenn die Milch schon eine leicht cremige Konsistenz hat. Nun wird das Milchgefäß in verschiedene Richtungen geschwenkt, doch lässt man auch leicht „rollierende“ Drehbewegungen mit einfließen. So kann die Dampfdüse die kleinen Luftbläschen in der cremigen Milch* verteilen. Nach ein paar Übungseinheiten wird diese Vorgehensweise zur Routine.

Vorteile

einfache Reinigung
keine Milch im Gerät
Behälter kann in der Spülmaschine gereinigt werden

Nachteile

Handarbeit erforderlich
hoher Zeitaufwand (vor allem, wenn man mehrere Tassen zubereiten möchte)
gelingt oft erst nach einigen Übungseinheiten

Milcheinsaugsystem

Einfacher ist die Milchschaumherstellung mit dem Milcheinsaugsystem. Die meisten Kaffeevollautomaten bekommen auch wunderbaren Schaum hin. Handarbeit ist hierbei nicht nötig, das Gerät benötigt lediglich ein Gefäß, aus dem es die Milch absaugen kann (Milchtüte, Milchkännchen).

Vorteile

keine Handarbeit erforderlich
geringer Zeitaufwand
guter Milchschaum
für mehrere Tassen geeignet

Nachteile

hoher Reinigungsaufwand (alle paar Tage muss das Milcheinsaugsystem gründlich gereinigt werden)
Kaffeevollautomaten mit Milcheinsaugsystem sind etwas teurer

Externe Milchaufschäumer

Wer keinen Kaffeevollautomaten mit Milchschaumfunktion besitzt, muss dennoch nicht auf Cappuccino, Caffè Latte & Co. verzichten. Der Handel bietet eine Reihe von Geräten, die einen cremigen Milchschaum ganz nach Belieben liefern. Eine Heizfunktion erhitzt die Milch und ein vibrierender Quirl sorgt für die Cremigkeit. Die Menge kann variiert und die Cremigkeit bzw. Festigkeit selbst bestimmt werden.

Vorteile

geringer Reinigungsaufwand
guter Milchschaum
liefert auch Schaum für Kakaoliebhaber oder „Schaumschlürfer“
Geräte sind recht günstig

Nachteile

mehrere Tassen Kaffee erfordern mehrfache Zubereitung

Reinigungsaufwand

Gründlich gereinigt werden müssen alle Milchschaumsysteme. Bei Unsauberkeiten bietet Milch Keimen und Bakterien die perfekte Grundlage. Verkrustungen sollten daher keinesfalls zurückbleiben. Vor dem Kauf sollte man sich also überlegen, wieviel Zeit man in Zubereitung und Reinigung zu investieren bereit ist. Einige Teile können in die Spülmaschine gegeben werden, doch bei den Kaffeevollautomaten und -padmaschinen müssen die Milchschläuche dann und wann ausgetauscht werden.

Kalte Milch schäumen?

Einige Automaten ermöglichen die Schaumzubereitung* mit kalter Milch. Daraus ergibt sich eine weitere Kaffeezubereitungsmöglichkeit: der Eiskaffee. Dieser ist vor allem im Sommer sehr beliebt, da er recht erfrischend ist. Schafft es der Kaffeevollautomat nicht mit kalter Milch, gibt es kleine, elektrische Handquirle, die per Batterie mit Strom beliefert werden.

 

 

Titelbild: © Depositphotos.com/Mariusz Szczawinski